Nils Chrisitan WédtkeInterpret: Nils Christian Wédtke

Album: Och

VÖ: 07.11.2014

Nils Christian Wédtke veröffentlicht mit „Och“ sein Debütalbum. Der Singer-Songwriter lebt inzwischen in Hamburg und veröffentlichte bisher die EP „Das hier ist nicht die Welt“.

In seinem ersten Album setzt er sich mit seinem eigenen Leben auseinander.

Die dabei entstandenen 11 Songs sind eine Mischung aus rockigen Liedern mit E-Gitarre und E-Bass und ruhigeren Liedern mit Acoustic-Gitarre und Contrabass. Mal sind sie humorvoll, mal sehr gefühlvoll und melancholisch. Es gibt auch Songs nur mit Gitarre und Gesang oder man hört Instrumente wie Trompete, Orgel, Akkordeon, Schlagzeug & Cello.

Zum Song ACH BIELFELD gibt es bereits ein Video. Es ist ein Liebeslied an Bielefeld, wo Nils mal gewohnt hat, eine Stadt die gerade deshalb etwas Besonderes ist, weil sie eben nicht besonders ist: „die große Kleinstadt, die immer nur verspricht was sie auch hält. (...) Das Schöne daran ist, dass man hier nie Touristen trifft.“ (zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=Rs3UG8piKmY)

RAUBTIER setzt sich mit der heuten Sicht der Menschen auf die Welt auseinander. Wir wollen es möglichst billig, ohne über irgendwelche Konsequenzen hinsichtlich der Qualität, Herstellungsbedingungen und Nachhaltigkeit nachzudenken: „Ach Pleite, Rente, Pleite – ich wird’ eh schon früher gehen. (...)Denk’ an jetzt und nicht an später und sei doch nicht so’n Miesepeter.“

BRAVE, ALTE WELT beschäftigt sich mit dem Tod und der Angepasstheit aus Faulheit: „Und wenn ich wieder nicht weiß was ich anfangen kann, fang’ ich am Ende wieder gar nichts an. (...) Es ist so zeitlos mein Geseier jedes Jahr die gleiche Leier“

Mit dem Sinn des Lebens und der Frage, ob man nur für sich lebt, beschäftigt sich das Lied FÜR DIE UNENDLICHKEIT: „Wenn ich so weiter mach’ wie lange wird es mich noch geben? (...) Was ist wirklich wichtig? Heute – in ein paar Jahren?“

In JANIS (1985 – 2005) geht es um den Tod eines geliebten Menschen und die Frage wie man mit so einem Schicksalsschlag  und eentuellen Schuldgefühlen umgeht: „Hätt’ ich nicht ahnen können, dass es keinen Ausweg für dich gab? Wie ein Idiot schau ich in den Himmel und sitz’ an deinem Grab.“

HUCKEPACK ist ein Freundschaftslied, das irgendwie doch auch ein Liebeslied ist „Und dann sagst du: Es gibt zu viele Liebeslieder & kaum eins über echte Freundschaft. Ich weiß zwar nicht was das hier wird, aber ich schenk es dir.“

Der Song HOELLE beschreibt 13 min lang die Hölle in einem selbst, wenn man Probleme hat und nicht mit sich selbst zu frieden ist. Darauf folgen 55 sek Stille bis man zum letzten Song gelangt. GLÜCK GEFUNDEN fasst das Album zum Abschluss zusammen. Denn wenn man Probleme, Schicksalsschläge und die Hölle in sich akzeptiert und lernt damit umzugehen, kann man trotzdem glücklich sein: „Und die Hölle in mir, sie darf bleiben wo sie immer schon war. Was mir den letzten Atem nimmt, dass lass’ ich zu. All’ ihr Teufel, ihr Dämonen, ihr kennt mich ja, ihr seid wunderbar.“

Hier kann man in das sehr persönliche Album reinhören: https://www.youtube.com/watch?v=Wpt9PQKl9Ew&list=PL148C709F985AEA0B

 

 

 

direkt zum
Konzertkalender:
Dezember 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen